top of page

"Noch größer und noch besser"


22 Tage sind es noch bis zu den Vienna Padel Open 2023. Im Rahmen einer Pressekonferenz gab es am Freitag Updates und Informationen auf dem Weg zum WPT-Turnier in der Steffl Arena. Die Vorfreude bei allen Beteiligten ist bereits groß, von 20. bis 28. Mai kommen die besten Padel-Spieler:innen der Welt in Österreichs Hauptstadt.


Die Vorbereitungen biegen drei Wochen vor Beginn auf die Zielgerade ein. „Es handelt sich für uns um ein ganzjähriges Projekt, direkt nach dem Ende der ersten Auflage im Vorjahr haben wir mit den Vorbereitungen für dieses Jahr begonnen. Das Feedback nach der Premiere war äußerst positiv, dennoch gibt es zahlreiche Learnings. Wir wollen in diesem Jahr noch größer und besser werden“, sagt Turnierdirektor Dominik Beier, Managing Director bei Veranstalter e|motion. „Es werden erneut sämtliche Top-Spieler:innen zu uns kommen.“


Turnierbotschafter Marc Janko kann es kaum erwarten, den besten Spieler:innen der Welt auf die Finger zu schauen. „Ich spiele seit vielen Jahren Padel, schon als ich aktiv war habe ich nebenbei zum Schläger gegriffen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Inzwischen spiele ich ganz solide, von Österreichs Besten bin ich aber weit entfernt. Die Sportart ist für die ganze Familie, Jung und Alt. Man kommt schnell hinein und feiert Erfolgserlebnisse. Die internationale Spitze spielt ein unfassbar hohes Niveau, das muss man gesehen haben. Ich kann nur allen Leuten empfehlen, in die Steffl Arena zu kommen und das zu erleben.“


Von der Eishalle zur Padel-Arena


In den nächsten Tagen herrscht in der Steffl Arena Hochbetrieb. Am Donnerstagabend hatte Österreichs Eishockey-Nationalteam noch ein Länderspiel absolviert, nun wird die Eisfläche abgetaut und der Center Court sowie ein Nebencourt für die Vienna Padel Open in der Haupthalle errichtet. In Halle 3 stehen bereits fünf Courts, die aktuell über die PADELZONE gebucht werden können und auf denen auch während der Vienna Padel Open gespielt wird.


Auf dem Center Court wollen in etwas mehr als drei Wochen auch Österreichs Teilnehmer:innen aufspielen. Für Damen und Herren gibt es jeweils eine Wildcard für den Hauptbewerb. Diese werden in Form der „CUPRA Road to Vienna Padel Open“, einer umfassenden Turnierserie mit 700 Teilnehmer:innen, sportlich vergeben. Am Freitag und Samstag findet das Masters-Finalturnier um die Wildcards in der Steffl Arena statt, Rainhard Boisits zählt mit seinem Partner Kristopher Sotiriu zu den Top-Favoriten. „Wir haben das Training intensiviert, um perfekt vorbereitet zu sein. Es wäre das Highlight meiner Laufbahn, in Wien vor Freunden und Familie gegen die internationalen Superstars antreten zu dürfen“, so Boisits.


Anna Schmid hat diese Erfahrung bereits gemacht, im Vorjahr trat sie mit ihrer Partnerin Barbara Prenner in der Vor-Qualifikation an. „Es war ein unfassbares Erlebnis, ich kann es bis heute kaum glauben. Das große Ziel ist jetzt, die Wildcard für den Hauptbewerb zu gewinnen. Gegen die internationalen Top-Stars, denen man sonst im Livestream zusieht, zu spielen, ist ein großer Traum.“



16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page