Mehr als nur ein Trend


Eine Sportart erobert die Welt. Die Rede ist von Padel, auch genannt Padel Tennis. Schnell, cool, actionreich und dennoch einfach zu spielen. Für Jung und Alt, Männer und Frauen, Sport-Freaks und Couchsurfer.


Das ist das Erfolgsrezept der Sportart, die einst in Südamerika erfunden wurde. Aus der Not heraus. Denn der Mexikaner Enrique Corcuera wollte eigentlich einen Tennisplatz bauen, hatte aber zu wenig Platz zur Verfügung. Deswegen errichtete er einen kleineren Platz mit Wänden, die weiteren Regeln folgten. Gespielt wird auf einem geschlossenen Platz von 20 x 10 Metern, der von Glaswänden und Metallnetzen umgeben und wie beim Tennis durch ein Netz in zwei Hälften geteilt ist.


Auf gelbe Filzbälle mit geringerem Druck als im Tennis (langsamere Geschwindigkeit) wird mit nicht besaiteten Schlägern draufgeschlagen, dies in der Regel im Doppel. Der Ball kann von jeder Wand abprallen, darf aber nur einmal den Rasen treffen, bevor er zurückgeschlagen wird. Zum Einsatz kommt das gleiche Punktesystem wie beim Tennis.


In Spanien ist Padel bereits die zweitgrößte Sportart nach Fußball, noch vor dem klassischen Tennis. In Schweden werden täglich neue Plätze errichtet, Sport-Stars wie Zlatan Ibrahimovic, David Beckham, Rafael Nadal haben das Potenzial längst erkannt und investieren in Padel.


Auch in Österreich ist der Trend längst angekommen, mehr als 10.000 SpielerInnen sind bereits aktiv – jeden Tag werden es mehr. Der größte Anbieter in Österreich mit Padel Courts im ganzen Land ist die PADELZONE.


Im Sommer kommen die internationalen Top-Stars zu den Vienna Padel Open (5. bis 12. Juni) in die STEFFL Arena. Bei Padel ist, sowohl beim Spielen als auch beim Zuschauen, garantiert: Spektakuläre Ballwechsel und geniale Stimmung. Alle Infos und Tickets gibt es HIER.


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen