"Das war ein Gänsehaut-Moment"



Für vier Österreicher ging am Sonntag ein Traum in Erfüllung. Dank einer Wildcard starteten sie bei den Vienna Padel Open in der STEFFL Arena in der Pre-Qualifikation. Drei Games konnten die beiden österreichischen Duos insgesamt gewinnen, zudem zahlreiche unvergessliche Erinnerungen.


Das Ergebnis entsprach nicht ganz dem Spielverlauf. Prammer/Salek gingen gegen Adrian Martinez/Pablo Diaz Del Guante Valentin Fernández (ESP/MEX) mit 0:6, 0:6 vom Court.


„Wir haben unsere Sache eigentlich gut gemacht, die Games waren relativ knapp. Zwei Mal hatten wir die Chance auf einen Gamegewinn, beide Male haben die Gegner den Punkt gemacht“, lautete die Analyse des Duos.


Dennoch war es für das rot-weiß-rote Duo ein unvergessliches Erlebnis. Salek: „Der Center Court ist sensationell. Wir haben es sehr genossen, das Rundherum war atemberaubend. Vor so vielen Fans habe ich noch nie gespielt, ich hatte Gänsehaut.“


Für Prammer war es ebenfalls ein Erlebnis der besonderen Art: „Es ist so, als würdest du als Amateur-Fußballer plötzlich im Camp Nou spielen. Zu Beginn war ich schon geflasht. Jetzt werde ich den Rest des Turniers als begeisterter Fan verfolgen.“


Thomas Grubmiller und Niklas Schmutz mussten sich Pablo Andrés Rojas Tapia/Pedro Díaz Torregrosa (CHL/ESP) geschlagen geben, konnten beim 2:6, 1:6 aber immerhin drei Games holen.


„Die beiden waren richtig stark, aber wir haben uns teuer verkauft. Auf diesem Niveau spielen in Österreich nicht viele Spieler, nur durch solche Matches kann man sich an das Tempo gewöhnen“, so Grubmiller/Schmutz. Eines war den beiden gleich nach dem Matchball klar: „Das wollen wir wieder erleben! Wir haben sofort mit unserem Coach gesprochen, wann wir wieder trainieren und woran wir arbeiten müssen.“

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen