Die Gewinnerinnen des Damen-Bewerbs bei den Vienna Padel Open in der STEFFL Arena heißen Ariana Sánchez und Paula Josemaría! Die an Nummer zwei gesetzten Spanierinnen setzten sich in einem spannenden und hart umkämpften Endspiel mit 4:6, 6:4, 6:3 gegen ihre topgesetzten Landsleute Gemma Triay/Alejandra Salazar durch.


Den ersten Satz mussten Sánchez/Josemaria noch knapp abgeben, nach dem über dreistündigen Halbfinale am Samstag glaubten viele an einen körperlichen Einbruch, doch die beiden kämpften sich stark zurück und erzwangen einen Entscheidungssatz. In diesem gingen Sánchez/Josemaria schnell mit einem Break in Führung und machten den Satz zu.


„Es ist unglaublich, hier zu gewinnen. Das war ein hartes Finale, nach dem gestrigen Marathonmatch sind wir jetzt einfach erledigt. Danke, Wien!“, jubelten Sánchez/Josemaria über ihren dritten Turniersieg des Jahres.


Mit dem Titel sichern sich die beiden ein Preisgeld in Höhe von rund 20.000 Euro, Triay/Salazar nehmen rund 14.000 Euro mit nach Hause.


Triay/Salazar mussten sich knapp geschlagen geben.

17 Ansichten


Nach dem Traumfinale bei den Damen verspricht auch das Herren-Endspiel bei den Vienna Padel Open in der STEFFL Arena Hochspannung: Die Nummer 1 der Welt bekommt es mit der Nummer 3 zu tun.


Die topgesetzten Spanier Alejandro Galán und Juan Lebrón siegten mit 6:2, 6:4 gegen Altmeister Fernando Belasteguín aus Argentinien und dessen spanischen Partner Arturo Coello Manso. „Wir lieben es hier in Wien, die Atmosphäre ist großartig. Das Endspiel zu erreichen, ist immer besonders – jetzt wollen wir es auch gewinnen.“


Dabei bekommen es Galán/Lebrón mit den an Nummer 3 gesetzten Argentiniern Sanyo Gutiérrez und Agustín Tapia zu tun. Die beiden Südamerikaner gewinnen das Semifinale gegen die Nummer 2 des Turniers, Francisco Navarro/Martín Di Nenno (ESP/ARG) 7:5, 6:1. Gutiérrez/Tapia begeisterten das Publikum in der STEFFL Arena mit spektakulären Ballwechseln und zeigten sich überglücklich: „Der erste Satz war hart umkämpft, aber wir haben die Nerven behalten. Im zweiten Satz ist und dann viel gelungen, wir freuen uns auf das Finale!“


Das Damen-Finale steigt am Sonntag um 11 Uhr, danach folgt jenes der Herren. Dabei gilt die Vatertags-Aktion: Karten-BesitzerInnen können ihre Väter kostenlos in die STEFFL Arena mitnehmen.


Zudem werden die beiden Endspiele live auf ORF Sport+ sowie bei LAOLA1 im Livestream übertragen.


Galán/Lebrón stehen einmal mehr im Finale.


Gutiérrez/Tapia begeisterten das Publikum.

27 Ansichten


Das erste Finale bei den Vienna Padel Open in der STEFFL Arena (5. bis 12. Juni) steht fest: Im Damen-Endspiel stehen sich am Sonntag die Nummer 1 und die Nummer 2 des Turniers gegenüber.


Die topgesetzten Spanierinnen Gemma Triay und Alejandra Salazar ziehen mit einem souveränen 6:4, 6:2-Erfolg gegen Delfina Brea/Tamara Icardo (ARG/ESP) ins Endspiel ein. „Es war ein gutes Match, wir sind sehr froh, dass wir in zwei Sätzen durchgekommen sind“, so Triay/Salazar.


Indes musste sich die Nummer-2-Paarung, Ariana Sánchez/Paula Josemaría (ESP/ESP), mehr mühen: Die Spanierinnen setzten sich nach hartem Kampf über drei Stunden mit 5:7, 7:5, 7:5 gegen Carla Mesa/Claudia Jensen (ESP/ARG) durch. Die 16-jährige Jensen bewies dabei einmal mehr ihr großes Talent.


Das Damen-Finale steigt am Sonntag um 11 Uhr. Dabei gilt die Vatertags-Aktion: Besitzt du ein Ticket, darf dein Vater kostenlos in die STEFFL Arena.


Triay/Salazar kämpfen um ihren nächsten Titel.

34 Ansichten