top of page

Ab Samstag, 20. Mai, herrscht bei den BOSS Vienna Padel Open volles Programm in der Wiener Steffl Arena. Bereits am Samstag startet die Qualifikation, die bis zum Montag läuft – in dieser Zeit ist der Zutritt frei und du kannst dich frei am Gelände bewegen und auch das coole Rahmenprogramm genießen. Voraussetzung für dieses gratis „Ground Ticket“ ist deine Anmeldung hier.


Marc Janko mit dabei


Was gibt es zu sehen? Jede Menge internationaler Stars und heimischer Spieler:innen, die um die letzten freien Plätze im Hauptbewerb kämpfen, der am Dienstag, 23. Mai, startet.


Als besonderes Schmankerl wartet mit Ex-ÖFB-Teamspieler Marc Janko ein absoluter Superstar der heimischen Sportszene auf die Fans. Der ehemalige Fußballer hat sich in den letzten Jahren voll dem Padelsport verschrieben und liegt im heimischen Ranking unter den Top 35. Gemeinsam mit Dominik Bierent probiert sich Janko bereits am Quali-Samstag in der ersten Runde.


Weitere österreichische Paarungen in der Quali: Michael Brus/Markus Krocker und bei den Damen Barbara Prenner/Anna Schmid sowie Alexandra Pils/Sabrina Urban.


Rot-weiß-rote Duos im Hauptbewerb


Bereits voll auf den Hauptbewerb können sich die heimischen Wildcard-Duos Boisits/Sotiriu und Alten/Krenn konzentrieren. Diese Teams werden voraussichtlich am Dienstag und Mittwoch ihre Erstrunden-Spiele bestreiten.


Die genauen Spielpläne folgen demnächst und werden hier auf der Website veröffentlicht.


Nach über drei Jahren sind die Spanier Juan Lebron und Alejandro Galan nicht mehr die Nummer eins der WPT-Weltrangliste der Herren. Die neuen Spitzenreiter heißen Agustin Tapia (ARG) und Arturo Coello (ESP).


Bei den Estrella Damm Vigo Open kam es im Finale zum großen Showdown um die Führung in der Weltrangliste der World Padel Tour (WPT). Nach drei intensiven Sätzen gingen Tapia/Coello mit 6:3, 6:7(4), 7:6(5) als Sieger vom Platz.


Coello und Tapia besiegten die dreimaligen Titelverteidiger im Tiebreak des dritten Satzes nach zweieinhalb Stunden Padel auf allerhöchstem Niveau. Die spielen erst seit Beginn dieser Saison zusammen und sind bislang noch ohne Niederlage.


Alle sieben WPT-Turniere im Jahr 2023 konnten Coello/Tapia gewinnen. Mit ihrem 32. Matchsieg in Folge rücken die beiden auf Platz zwei der Liste der längsten Siegesserien in der Geschichte der World Padel Tour vor und ziehen mit der Serie von Juan Martin Diaz und Fernando Belasteguin aus dem Jahr 2013 gleich.


Der 23-jährige Tapia und der 21-jährige Coello sind das jüngste Paar, das jemals Nummer eins der Rangliste wurde, wobei Tapia aufgrund seiner Ergebnisse im Jahr 2022 in der Einzelrangliste leicht vorne liegt.


Ob Tapia/Coello auch als Nummer eins zu den BOSS Vienna Padel Open in die Steffl Arena (20. bis 28. Mai) kommen, entscheidet sich in dieser Woche bei den Copenhagen Open in Dänemark.




Bei den Estrella Damm Vigo Open wurde Geschichte geschrieben: Alejandra Salazar und Gemma Triay haben beim Turnier in der Stadt an der Nordwestküste Spaniens ihr 13. Finale in Folge auf der World Padel Tour (WPT) erreicht.


Zwar ging das Endspiel mit 2:6, 3:6 an ihre spanischen Landsleute Paula Josemaria und Ari Sanchez verloren, der 13. Finaleinzug in Serie bedeutete aber einen neuen Rekord. Die vorherige WPT-Bestmarke hielten Fernando Belasteguin/Pablo Lima (ARG/ESP) mit zwölf Finals en suite.


Seit über einem halben Jahr haben Salazar/Triay jedes Endspiel erreicht, zuletzt hatten sie es Anfang Oktober 2022 in Amsterdam (NED) verpasst.


Auch bei den Vienna Padel Open 2022 mussten sich Salazar/Triay erst im Endspiel Josemaia/Sanchez geschlagen geben. In diesem Jahr wollen die langjährigen Dominatorinnen die Revanche bei den BOSS Vienna Padel Open schaffen.

bottom of page